Nach 8-monatiger Trainingspause und 10-monatiger Wettkampfpause war es am letzten Wochenende wieder soweit! Mit 13 Sportlerinnen und Sportlern fuhren wir nach Weimar, um endlich mal wieder Wettkampfluft zu schnuppern. Nach 6 Wochen Training im Wasser gehörte schon ein wenig Mut dazu! Die Verunsicherung war schon zu spüren: Wo stehe ich, was habe ich noch drauf nach so langer Zeit? Im Ergebnis waren nahezu alle erleichtert. Es geht doch noch!

Auf 52 Starts folgten 29 persönliche Bestzeiten und insgesamt 40 Podestplätze und davon 16 Siegleistungen. Natürlich haben viele unserer Trainingskinder die Zwangspause auch mit anderen Sportarten ausgefüllt, aber Wassergefühl bekommt man trotzdem nicht vom Radfahren. Die Quote hat die Erwartungen doch weit übertroffen. Schade, dass jetzt die Ferien starten und wir die Formkurve nicht weiter nach oben bringen können. Aber viel wichtiger ist erst einmal zu wissen: Ich kann noch schwimmen und auch schnell!

Ihren Einstand als Trainerin gab Emelie Meitzner im Wettkampfteam 2. Aus ihrer Trainingsgruppe schwamm Antonia Klein einen neuen Vereinsrekord über 25m Kraulbeine in 23,20s und Hannah Schleiff erfüllte über 25m Delphinbeine in 25,23s eine Kadernorm des Thüringer Schwimmverbandes.

Beste Platzierungen:

Paula Jakobi (Jg. 2005), 4 Siege

Antonia Klein (Jg. 2010), 3 Siege

Mia Pape (Jg. 2006), 3 Siege

Luise Jakobi (Jg. 2008), 2 Siege